St. Josef Gesamtschule vergibt die ersten Abschlüsse

15.06.2022

Im August 2016 besuchten die ersten Kinder die neu ins Leben gerufene Sankt Josef Gesamtschule. Es war ein heißer Monat. Fast sechs Jahre später, am 15. Juni 2022, feierten diese ehemaligen Kinder und nun Jugendlichen mit weiteren Weggefährtinnen und Weggefährten, die während der letzten Jahre zu Sankt Josef kamen, ihren wohlverdienten Abschluss.
Es war ein heißer Tag. Die Erleichterung war spürbar, da die Pandemie dafür Sorge trug, dass die Schülerinnen und Schüler unter besonderen Bedingungen bis zum Ziel härter kämpfen mussten, als es üblich ist. Das gemeinsame Ende und die verschiedenen Neuanfänge wurden in dem zum Nachdenken anregenden ökumenischen Gottesdienst, der auf unnachahmliche Weise von Schulseelsorger Pfarrer Kürbig zelebriert wurde, angesprochen. An seiner Seite stand Pfarrerin Beuscher, die ebenfalls schöne Worte fand, um die Absolventinnen und Absolventen zu verabschieden.


Auf dem Schulgelände sprachen Schulleiter Stefan Rost und die stellvertretende Bürgermeisterin Katja Kramer-Dissmann. In einer gelungenen Mischung aus Erinnerung und Visionen gratulierten beide den Jungen und Mädchen herzlich und wünschten ihnen Gottes Segen und viel Erfolg für deren Zukunft. Als letzte Rednerin erwärmte die Klassenlehrerin der 10a Monika Klann die Herzen aller Beteiligten mit viel Liebe und Empathie. Vor der Zeugnisübergabe gaben sich Christine Hartmann und Daniel Winkler, welche die Geschicke der Klasse 10c leiteten, ein gesangliches Stelldichein, das die Stimmung nicht nur bei den Singenden hob. Ohnehin waren die Feierlichkeiten an Gesang und Musik nicht arm. Begleitet wurden die Rednerinnen und Redner von künstlerischen Einlagen, in welchen George Theiss, Christian Hausen und viele Schülerinnen und der Leitung von Birgit Herrmann mitwirkten.
Nachdem alle ihre Zeugnisse erhalten hatten und der formale Teil für beendet erklärt worden war, ging man zum für die Schülerinnen und Schüler schöneren Teil über. Die Feier, mit Tanz, Ausgelassenheit, dem Streben nach Freiheit und einem temporären Gefühl, die Welt erobert zu haben, kündigte den finalen Teil der Feierlichkeiten an. Neben den Lehrkräften, die bis in die späten Abendstunden vergnügt mitwirkten, darf der unermüdliche Einsatz von SV-Lehrer Tim Gretenkord an dieser Stelle erwähnt werden, denn ohne sein Organisationstalent wäre der Tag sicherlich anders verlaufen.
Abschließend werden an dieser Stelle die Protagonistinnen und Protagonisten des Tages in handverlesener Schar erwähnt. Auch wenn alle erfolgreich ihren Abschluss erhielten, gab es unter den 116 Schülern besondere Errungenschaften zu verzeichnen. Bei der Übergabe der Zeugnisse durch den Schulleiter Stefan Rost, erhielten die leistungsstärksten Schülerinnen und Schüler und jene, die durch ihr soziales Engagement herausragten, eine kleine Aufmerksamkeit. Zu den Erstgenannten gehörten aus der 10a Benedikt Fink, aus der Klasse 10b Clemens Kollritsch sowie die beiden 10c Schülerinnen Maggie Röhrig und Cornelia Wingenfeld. Johanna vorn Hüls war die beste Schülerin der Klasse 10d. Die Phalanx der sozial Engagierten, also Zweitgenannte, führten aus der 10a Markus Paffhausen und Sandra Fischer, aus der 10b Lara Walbröhl und Melisa Köse, aus der 10c Henrike Melms und aus der 10d Lotta Beise an. Werfen wir doch noch einen abschließenden Blick auf die Statistik. Im Stile des ZDF Politbarometers ergibt sich folgende Übersicht. 52 SchülerInnen sind durch ihren Abschluss berechtigt, die gymnasiale Oberstufe zu besuchen.
D. Lütz-Ackermann

Mensa

Bild ohne Beschreibung

Stundenplan

Bild ohne Beschreibung

Förderverein

Bild ohne Beschreibung

Elternbriefe

Bild ohne Beschreibung